Fischstillleben in Seelandschaft

Fischstillleben in Seelandschaft

Norbert Salzwedel
Fischstillleben in Seelandschaft, 2007
Exlibris für Marianne Groth
Kupferstich
Blatt: 17 x 21,5 cm, Bild: 8,9 x 13,9 cm

00:00 / 01:27

Wird vorgetragen von Rebecca Peters

Der aus Berlin stammende Künstler Norbert Salzwedel (*1950) war zuerst Zeichner, bevor er sich den Grafiken zuwandte, die später in den Vordergrund seines künstlerischen Schaffens rückten. Salzwedel entdeckte nach seinem Grafikstudium die Kaltnadel für sich, und schuf viele Werke in dieser Technik. Das Werk "Fischstillleben in Seelandschaft" – als ExLibris für Marianne Groth geschaffen – zeigt eine morbide Szene. Auch dieses Mal hat der Tod seine Finger im Spiel. Doch trifft es diesmal nicht die Menschen, wie in den zahlreichen Werken dieser Ausstellung, sondern die Bewohner des Meeres. Das Bild zeigt die Überreste eines verstorbenen Fischs, der am Ufer des weiten Meeres in einer von Bergen umgeben Bucht liegt. Durch seine leeren Augenhöhlen hindurch zeigt sich der Horizont, das Maul weit geöffnet. In einer fast idyllischen Ruhe, aber mit aufdringlicher Nähe und Detailreichtum steht er für das menschgemachte Resultat von Überfischung oder Umweltverschmutzung.